Soziale Netzwerke als Instrumente zur Neukundengewinnung

Soziale Netzwerke als Instrumente zur Neukundengewinnung

In den letzten zwanzig Jahren hat sich die Kommunikation stark verändert. Social Media Marketing ist schon lange kein Zukunftsbergriff mehr, sondern bereits alltäglicher Begleiter für Privates und Geschäftliches.

Kaum ein modernes Unternehmen verzichtet noch auf den direkten Kundendialog. Konsumenten und Geschäftskunden nutzen Soziale Medien, um sich vor einer Kaufentscheidung eine Meinung über Produkte und Unternehmen zu bilden. Die Plattformen bieten Unternehmen ein großes Potential zur Neukundengewinnung, welches man nicht verschenken sollte.

Warum Social Media? – Ganz einfach, dort sind Ihre Kunden. Es ergeben sich neue Möglichkeiten seine Reichweite und den Kundenstamm zu vergrößern. Direkter Zugriff auf Millionen private, sowie geschäftliche Kontakte, welche aus eigenem Interesse ihre Profile mit echten Daten up to date halten. Das Internet ist „mobile and always on“ und liefert detaillierte Informationen aus erster Hand – Demografische Daten, Berufliche Historie, Interessen, Kontaktdaten. Mit bereits bestehenden Kunden kann man so auf Augenhöhe kommunizieren, sowie potenzielle Kunden oder Zielpersonen finden, erreichen und kontaktieren.

Sie können mehr Kunden gewinnen, indem sie ein gutes Image aufbauen und verbreiten, sowie gleichzeitig die Möglichkeit nutzen, Ihre Zielgruppe zu erweitern und besser kennenzulernen.

Der Beitrag verrät Ihnen einige Tipps, die dabei helfen können, neue Kunden in Sozialen Medien zu gewinnen.

 1. Authentisches Profil

Profile in sozialen Netzwerken sind weitaus mehr als eine digitale Visitenkarte, sie sind Teil der Markenöffentlichkeit, Spiegel des Unternehmens und Anlaufstelle für die Suche nach Unternehmen oder Produkten. Es sollte aussagekräftig und vollständig sein. Zeigen Sie Ihren Kunden, dass Sie Profi auf Ihrem Gebiet sind durch ein gut gepflegtes, professionelles Profil. Aktualisieren Sie die Basisdaten regelmäßig, nutzen Sie Profilfotos und Logos, stellen Sie Ihr Angebot in den Mittelpunkt und gewähren Sie Einblicke in das Unternehmen. Potenzielle Kunden bilden sich schon vor dem direkten Kontakt mit einem Unternehmen oder Produkt eine Meinung, eine unbewusste Präferenz. Bauen Sie durch ein ansprechendes Profil noch vor dem Beschaffungsprozess eine Bindung und Vertrauen auf, damit Ihr Unternehmen in den Köpfen der Kunden verankert ist, wenn sie eine Produktentscheidung treffen müssen.

2. Aktiv werden

Informationen und Werbung in sozialen Netzwerken beeinflussen nachweislich die Kaufentscheidungen. Regelmäßige Präsenz in Social Media ermöglicht es Ihnen, Ihre Zielgruppe genau dort zu erreichen, wo sie sich bevorzugt informiert. Während des gesamten Customer Journey könne Sie durch gezielten Content Kontakt aufnehmen und Interesse wecken. Machen Sie die Nutzer durch themenrelevante Beiträge, Tipps und Hilfe, News des Unternehmens oder zielgruppenorientierte Keywords und Hashtags auf Ihr Unternehmen aufmerksam. Dadurch bilden Sie Vertrauen und einen guten Ruf – geben Sie dem Unternehmen ein Gesicht. Durch kreative Beiträge wecken Sie erst die Aufmerksamkeit und das Interesse und letztlich das Verlangen nach den Produkten oder Services.

3. Gezielte Werbung

Neben diesen Maßnahmen bietet jedes Netzwerk auch den Raum für kostenpflichtige Werbemöglichkeiten, die die Reichweite Ihres Unternehmens positiv beeinflussen können. Die wichtigste Voraussetzung ist die Zielkunden genau zu kennen. Nutzen Sie die Informationen, die In-App Analysen und externe Tools bereitstellen, um das richtige Soziale Netzwerk und zielgruppenorientierten Content zu finden.

4. Vernetzen und Kontakt aufnehmen

Vernetzen Sie sich mit den relevanten Zielpersonen, Influencern, Entscheidungsträgern und Empfehlern. Potenziellen Interessenten können sie besondere Angebote oder Einladungen zukommen lassen. Im Falle des B2B Vertriebs, lassen sich Verbindungen durch eine Einladung zu einem Telefonat oder einer Konferenz direkt oder über einen gemeinsamen Kontakt herstellen. Die Chat – und Gruppen Funktionen der Sozialen Medien bieten die Möglichkeit zur direkten Kommunikation und Interaktion.

5. Verbindungen zu Geschäftskunden praxisgerecht verwalten

Gerade im B2B Bereich bieten professionelle Netzwerke wie LinkedIn oder Xing eine Möglichkeit, Unternehmensstrukturen zu durchbrechen und relevante Namen, sowie Kontaktdaten in Erfahrung zu bringen. Umso größer aber das Netzwerk wird, desto wichtiger ist eine gute Organisation dieser Kontaktdaten. Ein guter Weg ist es, die Links zu den jeweiligen Profilen mit den angelegten Kontakten in Adressbüchern zu verknüpfen. So können verlorene Kontakte schnell wieder aufgebaut werden.

6. Wissen erweitern

Nutzen sie die Analyse Ihrer Social-Media-Aktivitäten, um Ihre Zielgruppe besser kennenzulernen. Betreiben Sie Recherche und finden Sie Begriffe, die die Zielgruppe tatsächlich benutzt. Außerdem ist es hilfreich, themenrelevanten Seiten oder Unternehmen der Branche zu folgen, um auf dem neuesten Stand zu sein, zu sehen worauf die Community besonders reagiert, und die Angebote der Konkurrenz zu kennen. Ständige Optimierung und Reflektion ist notwendig, um neue Kunden zu akquirieren und bestehende Kontakte zu pflegen.

Soziale Medien bedeuten mehr Kommunikation als alles andere und sind damit gut für die Neukundenbeschaffung geeignet. Es ist wichtig seine Zielgruppe zuerst sehr genau kennenzulernen, um sie dann mit gezielter Werbung zu erreichen. In den sozialen Netzwerken machen Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam, Sie können Ihre Bekanntheit steigern und so neue Kunden gewinnen. Sie machen das Finden von Kontakten und das Setzen von Impulsen bedeutend einfacher, effektiver, und bequemer, zu einem geringen Preis.

Vorheriger Beitrag
Customer Journey – die Reise des Kunden
Nächster Beitrag
Die DSGVO und Social-Media-Marketing
Menü